top of page

Tage ohne Alkohol: Von Detox und Selbstbetrug

Wenn du xy Tage auf Alkohol verzichtet, verbessern sich dein Schlaf und deine Haut, du fühlst dich allgemein wohler, deine Leber erholt sich... und dann? Ja dann, wenn die Trink-Pause vorbei ist, machst du genauso weiter wie bisher. Das muss nicht sein.






Bist du jemand, der hin und wieder auf Alkohol verzichtet? Tageweise? Wochenweise? Vielleicht sogar für Monate? Das ist super 🥳 Denn das bedeutet, dass du deinen Alkoholkonsum nicht ausser Kontrolle geraten lassen willst. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass dein Alkoholkonsum vielleicht schon ein kleines (oder grosses) Bisschen ausser Kontrolle ist – denn sonst würdest du ja keine Trinkpausen benötigen, die einen Unterbruch in dein normales Trinkverhalten bringen. ❓ Frage dich gerne an dieser Stelle, warum du Trinkpausen machst: Du machst Trinkpausen, um deinem Körper, insbesondere deiner Leber, eine Pause zu gönnen. Du möchtest entgiften und dich gut dabei fühlen. Vielleicht möchtest du dir mit einer Trinkpause auch beweisen, dass du immer noch gut für eine gewisse Zeit ohne Alkohol auskommst. Vielleicht beruhigst du mit Trinkpausen dein Gewissen: Solange ich noch ein paar Tage und/oder Wochen ohne Alkohol auskomme, kann es nicht so schlimm sein!


Damit du mich nicht falsch verstehst: Ich finde es lobenswert, dass du dir immer wieder Trinkpausen gönnst. Du machst das aus guten Gründen! Nur: ❌ Fällst du nach deinen alkoholfreien Phasen eben auch wieder schnell in alte Trinkmuster zurück, obwohl du dir etwas anderes erhofft hast? ❌ Hast du dir erhofft, deinen Konsum nach der Trinkpause besser kontrollieren zu können – und wurdest enttäuscht? Lass dir gerne Folgendes gesagt sein: Das ist völlig normal. Das ist weder moralisches Versagen noch fehlende Willenskraft. Es ist total üblich, weil wir eingeschliffene Trinkmuster nicht einfach verändern, nur weil wir ein paar Tage oder länger verzichten. Gewohnheiten sind super stark, vor allem, wenn sie im Zusammenhang mit deinem Alkoholkonsum stehen. ➡️ Solange du aber noch an Trinkpausen festhältst und denkst, dass sich damit etwas ändert, bist du leider auf dem Holzweg. Und genau darüber spreche ich in meiner neuen Podcast-Folge. 🔊 Hier kannst du die Folge auf Spotify anhören (klicken). 🔊 Hier kannst du sie auf Apple Podcasts anhören (klicken). 🔊 Und hier kannst du sie auf im Spreaker Player im Browser anhören (klicken).





In dieser Folge gebe ich dir 5 Tipps mit an die Hand, wie du deine nächste Trinkpause wirklich für dich nutzen kannst. Damit du Klarheit schaffen kannst in deiner Beziehung mit Alkohol. Damit du besser verstehst, wie und warum du trinkst. Und damit du neue Erkenntnisse über dich und dein Trinkverhalten sammeln kannst, die die Grundlage für eine Veränderung sind.









Du kannst deine Beziehung zu Alkohol verändern, wenn du Dinge anders machst, als du sie bisher gemacht hast. Gehe neue Wege!


Schön, dass du hier bist. Und bis hierhin gelesen hast 🤍 Alles Liebe, deine Maria

Comentários


bottom of page